OBDonUDS – Was steckt hinter dem neuen Diagnosestandard?
Stuttgart, 18.11.2021 – Vector Informatik bietet eine sofort einsetzbare Werkzeugkette für den neuen Diagnosestandard OBDonUDS (SAE J1979-2) an. Der neue Standard wird in den USA ab dem Jahr 2023 eingeführt und ist ab dem Jahr 2027 verpflichtend. Der Standard SAE J1979 beschreibt im Detail, wie OBD-Daten mit einem externen Diagnosegerät aus einem Fahrzeug ausgelesen werden. Der neue Standard OBDonUDS (SAE J1979-2) schreibt künftig die Verwendung von UDS (Unified Diagnostic Services) auch zum Auslesen von OBD-Diagnose-Daten vor. In allen Bereichen der Fahrzeugdiagnoseentwicklung müssen die Werkzeuge fit gemacht werden für den neuen Standard.

In fast allen Straßenfahrzeugen wird die Einhaltung der Emissionsgrenzwerte mittels der gesetzlich vorgeschriebenen On-Board-Diagnose (OBD) kontinuierlich und über den gesamten Lebenszyklus überwacht.
Wie im SAE-Standard J1979 beschrieben, werden OBD-Daten dabei mittels eines sogenannten Scan-Tools aus dem Fahrzeug ausgelesen. Die frisch aktualisierte Revision des Standards SAE J1979-2 (OBDonUDS) schreibt jetzt die Verwendung von UDS (Unified Diagnostic Services) auch zum Auslesen der OBD-Daten vor. UDS ist in der ISO 14229 standardisiert und wird schon seit vielen Jahren für den erweiterten, herstellerspezifischen Diagnoseumfang eingesetzt. Die Überarbeitung des Diagnoseprotokolls wurde notwendig, da an mehreren Stellen die eindeutigen Bezeichner wegen Längenbeschränkungen ausgegangen sind, zum Beispiel für DTCs (Fehlercodes). Insbesondere beim Fehlerspeicher wurden Datenstrukturen erweitert, um mehr Details zu einzelnen Fehlern abfragen zu können. Außerdem kann die ordnungsgemäße Funktion des OBD Systems mit Hilfe von neuen Monitor-Aktivitätsdaten jetzt einfacher überwacht werden.

Die Umsetzung von OBDonUDS erfordert auch eine neue Implementierung der Diagnosesoftware im Fahrzeug. Außerdem werden neue Entwicklungswerkzeuge für die Spezifikation, das Testen und Anwenden der Diagnose erforderlich. Vector bietet schon jetzt für den neuen SAE-Standard OBDonUDS eine durchgängige Werkzeugkette. Diese unterstützt alle Phasen der Entwicklung, von der Spezifikation der relevanten OBD-Inhalte mit CANdelaStudio über die Umsetzung in Steuergerätesoftware mit MICROSAR und deren Validierung mit CANoe.DiVa bis hin zur Anwendung im OBD-Diagnosetester („Scan-Tool“) mit Indigo.

Mehr Informationen unter: www.vector.com/obdonuds
Über Vector

Vector ist der führende Hersteller von Software-Werkzeugen und -Komponenten für die Entwicklung elektronischer Systeme und deren Vernetzung mit verschiedensten Systemen von CAN bis Ethernet.
Seit 1988 ist Vector der Partner von Herstellern und Zulieferern der Automobilindustrie und verwandter Branchen. Vector Tools und Services verschaffen Ingenieuren den entscheidenden Vorteil, um ein anspruchsvolles und hochkomplexes Themenfeld so einfach und überschaubar wie nur möglich zu machen. Jeden Tag aufs Neue arbeiten Vector Mitarbeiter an den elektronischen Innovationen der Automobilindustrie. Weltweit setzen Kunden aus der Automobil-, Nutzfahrzeug-, Luftfahrt-, Transport- und Steuerungstechnik auf die Lösungen und Produkte der unabhängigen Vector Gruppe zur Entwicklung von Technologien für die Mobilität von Morgen.
Vector beschäftigt zurzeit über 3.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2020 einen Umsatz von 692 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Deutschland (Stuttgart) ist Vector in Brasilien, China, Frankreich, Großbritannien, Indien, Italien, Japan, Südkorea, Österreich, Rumänien, Schweden, Spanien und USA mit Niederlassungen präsent.

Diese und weitere Pressemitteilungen finden Sie auf unter www.vector.com/pressemitteilungen
Alle Pressekontakte weltweit finden Sie unter: www.vector.com/presse
Vector ist auch in sozialen Netzwerken aktiv: www.vector.com/connect
 
 
 
» Vector
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 18.11.2021 10:00
Nummer: OBDonUDS_PressRelease_202111_DE
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 1: Der neue Standard OBDonUDS wird 2023 eingeführt und ist ab 2027 verpflichtend. Bildrechte: Vector Informatik
» Kontakt
Vector Informatik GmbH
Ingersheimer Str. 24
70499 Stuttgart

Kontakt: Heike Schmidt
Tel +49 711 80670 5356
heike.schmidt@vector.com
www.vector.com
» Weitere Meldungen
18.11.2021 10:00
OBDonUDS – Was steckt hinter dem neuen Diagnosestandard?

09.11.2021 10:00
Neue kompakte Ethernet Interfaces für den portablen Einsatz

14.10.2021 10:00
Anspruchsvolle Tests für Kamerasensoren im virtuellen Fahrversuch mit DYNA4

28.09.2021 10:00
Sicherstellung von Qualität – Vector setzt auf Keysight beim Prüf- und Kalibrierservice der VT System Hardware

10.08.2021 10:00
X-by-Construction: Vector engagiert sich bei EU-Forschungsprojekt XANDAR