Vector und Lauterbach präsentieren eine Entwicklungslösung zum Software-Debugging über das XCP-Protokoll
Beschleunigte Software-Entwicklung durch parallele Nutzung der Mikrocontroller-Debugging-Schnittstelle zum Messen, Kalibrieren und Debuggen
Stuttgart/Höhenkirchen-Siegertsbrunn, 04.10.2018 – Basierend auf dem neuen ASAM-Standard „Software Debugging over XCP“ bieten Vector und Lauterbach eine integrierte Lösung für die Steuergeräte-Software-Entwicklung an. Der beim hochperformanten Messen, Kalibrieren und Debuggen meist notwendige Tausch der an der Mikrocontroller-Debugging-Schnittstelle angeschlossenen Tool-Hardware entfällt vollständig.

Speziell bei bereits im Fahrzeug verbauten Steuergeräten ist die Debugging-Schnittstelle oft schwer zugänglich. Vector und Lauterbach reagieren mit ihrer Zusammenarbeit auf die Anforderung der Automotive-Branche nach paralleler Nutzung der Schnittstelle und stellen einen vereinheitlichten Zugang zum Steuergerät für Mess-, Kalibrier- und Debugging-Zwecke bereit. Die Basis bildet der neue, im November 2017 verabschiedete, ASAM-Standard „Software Debugging over XCP“, an dem die beiden Partner aktiv mitwirkten.

Der Zugriff auf interne Daten von Entwicklungs- oder seriennahen Steuergeräten erfolgt über die VX1000 Mess- und Kalibrier-Hardware von Vector. Im gesamten Automotive-Temperaturbereich lassen sich damit in Erprobungsfahrzeugen und an Prüfständen Datenraten von mehr als 100 MByte/s erzielen. Die XCP-Slaves der VX1000 Hardware ermöglichen die Anbindung an das Mess- und Kalibrier-Tool CANape oder an andere Tools mit standardkonformem XCP-Master. Ein solcher XCP-Master ist Lauterbachs TRACE32 Debugger, der über den XCP-Slave Zugriff auf das Steuergerät und die daran angeschlossene Debugging-Schnittstelle erhält. Diese Debugging-Konfiguration kommt gänzlich ohne Erweiterung der Steuergeräte-Software aus. Der TRACE32 XCP-Master stellt dabei die gleichen Debugging-Features bereit wie ein Hardware-basierter TRACE32 Debugger.

„Durch die Interoperabilität des Lauterbach-Debuggers sowie den Mess-/Kalibrierlösungen VX1000 und CANape von Vector entsteht ein signifikanter Mehrwert für Steuergeräte-Entwickler. Bisher haben die beiden Systeme an den Arbeitsplätzen koexistiert. Jetzt können sie nicht nur kooperativ genutzt werden, sondern erweitern das Debugging-Anwendungsspektrum auf im Fahrzeug verbaute Steuergeräte mit integriertem VX1000. Dies ermöglicht vielerlei neue Anwendungsfälle, vereinfacht das Handling und erspart so wertvolle Zeit in der Entwicklung und im Test von Steuergerätesoftware“, sagt Dr. Ralf König, Systemarchitekt für die VX1000 Mess- und Kalibrierhardware bei Vector.

Mehr Informationen unter: www.vector.com/vx1000_de und www.lauterbach.com/backend_xcp.html
Über die Vector Gruppe

Vector Informatik ist der führende Hersteller von Software-Werkzeugen und -Komponenten für die Entwicklung elektronischer Systeme und deren Vernetzung mit verschiedensten Systemen von CAN bis Ethernet.
Seit 1988 ist Vector der Partner von Herstellern und Zulieferern der Automobilindustrie und verwandter Branchen. Vector Tools und Services verschaffen Ingenieuren den entscheidenden Vorteil, um ein anspruchsvolles und hochkomplexes Themenfeld so einfach und überschaubar wie nur möglich zu machen. Jeden Tag aufs Neue arbeiten Vector Mitarbeiter an den elektronischen Innovationen der Automobilindustrie. Weltweit setzen Kunden aus der Automobil-, Nutzfahrzeug-, Luftfahrt-, Transport- und Steuerungstechnik auf die Lösungen und Produkte der unabhängigen Vector Gruppe zur Entwicklung von Technologien für die Mobilität von Morgen.
Die Vector Gruppe beschäftigt zurzeit über 2.000 Mitarbeiter und erzielte im Jahr 2017 einen Umsatz von 520 Millionen Euro. Neben dem Hauptsitz in Deutschland (Stuttgart) ist Vector in USA, Japan, Frankreich, Großbritannien, Italien, Österreich, Schweden, Südkorea, Indien, China und Brasilien mit Niederlassungen präsent.

Über die Lauterbach GmbH

Lauterbach GmbH, gegründet im Jahr 1979, ist der weltweit führende Hersteller von Mikroprozessor-Entwicklungssystemen mit einem über viele Jahre außergewöhnlichen Wachstum auf diesem Gebiet. Durch sehr enge und langjährige Kooperation mit allen wichtigen Halbleiter-Herstellern ist es möglich, schon bei der Vorstellung von neuen Chips einen Debugger dafür anbieten zu können. Am Firmenhauptsitz in Höhenkirchen bei München finden die Entwicklung, Produktion, Vertrieb und Support der unter der Marke „TRACE32“ bereits weltweit bekannten Tools statt. Lauterbach ist eine unabhängige und privat gehaltene Firma mit Sitz in Höhenkirchen bei München und unterhält Niederlassungen in Großbritannien, Frankreich, Italien, Japan, Tunesien, China und an der Ost- und Westküste der USA.
 
 
 
» Vector
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 04.10.2018 10:00
Nummer: XCP_SoftwareDebugging_PressRelease_201810_DE
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 1: Messen, Kalibrieren und Debuggen von Steuergeräten über XCP Bildrechte: Vector Informatik GmbH

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 2: Messen, Kalibrieren und Debuggen von Steuergeräten über XCP Bildrechte: Vector Informatik GmbH
» Kontakt
Heike Schmidt
Tel. +49-711/80670-5356
Fax +49-711/80670-585356
E-Mail: heike.schmidt@vector.com

Vector Informatik GmbH
Ingersheimer Str. 24
70499 Stuttgart
www.vector.com

Weltweite Pressekontakte von Vector finden sie unter: www.vector.com/presse
» Weitere Meldungen
28.11.2018 11:00
VectorCAST für Medical Software-Engineering zertifiziert

22.11.2018 11:30
Virtuell schneller ans Ziel: AUTOSAR-Steuergerätesoftware entwickeln und testen mit vVIRTUALtarget von Vector

04.10.2018 10:00
Vector und Lauterbach präsentieren eine Entwicklungslösung zum Software-Debugging über das XCP-Protokoll

17.09.2018 10:30
Vector übernimmt französische Squoring Technologies

04.09.2018 10:00
Mit PREEvision 9.0 auf serviceorientierte E/E-Architekturen umsteigen