ROHM präsentiert hochzuverlässige weiße Chip-LED im 1608/0603-Gehäuse
Verbessert die langfristige Designqualität von Displays in Industrie- und Konsumgüteranwendungen
Willich-Münchheide, 21. Februar 2019 – ROHM kündigt die Verfügbarkeit einer hochzuverlässigen weißen Chip-LED im 1608/0603-Gehäuse (1,6 mm x 0,8 mm) an. Die neue SMLD12WBN1W zeichnet sich durch hervorragende Montierbarkeit und lange Lebensdauer aus. Sie ist ideal geeignet für den Einsatz in Anzeigetafeln (z.B. Temperaturkontrollanzeigen) in industriellen und kompakten Konsumgüteranwendungen.

In den letzten Jahren wurde es notwendig, sowohl die Designqualität als auch die Sichtbarkeit von Industrieanlagen zu verbessern. Dies hat den Einsatz von weißen LEDs für numerische Darstellungen und optische Anzeigen verstärkt. Derartige Anwendungen erfordern hochzuverlässige LEDs, die auch bei Dauerbetrieb über zehn Jahre eine gleichbleibende Helligkeit gewährleisten. Das war bisher nicht möglich, da zur Herstellung von typischen weißen Chip-LEDs Epoxid- oder Silikonharze verwendet wurden. Diese Materialen waren nicht zuverlässig genug, um ein Nachlassen der Helligkeit zu verhindern oder sie boten nicht genügend Gehäusefestigkeit für eine problemlose Montage auf Leiterplatten.

ROHM bietet Chip-LEDs im 1608/0603-Gehäuse in den Farben von Rot bis Grün. Um der Marktnachfrage gerecht zu werden, erweitert ROHM diese Produktreihe nun um die Farbe Weiß. Die Einführung eines neuen Materials, das die Vorteile von Epoxid- und Silikonharzen kombiniert, ermöglichte es, in einem so kleinen Gehäuse eine hochzuverlässige weiße Chip-LED zu realisieren.

Die Tests von ROHM haben gezeigt, dass die SMLD12WBN1W auch nach 1.000 Betriebsstunden (@25 °C, IF = 20 mA) 100% ihrer Helligkeit beibehält. Dadurch erhöht sich die Lebensdauer um das 20fache im Vergleich zu ähnlichen Produkten auf dem Markt. Zusätzliche Tests haben gezeigt, dass die Gehäusefestigkeit mit dem neuen Material 25mal besser ist als bei Produkten aus Silikonharz. Auf diese Weise werden Fertigungsausfälle während der Montage auf Leiterplatten deutlich reduziert.

ROHM wird auch in Zukunft hochzuverlässige LEDs entwickeln und sein Produktportfolio erweitern, wobei der Schwerpunkt auf einer Steigerung der Benutzerfreundlichkeit liegt. (Bild 1)

Wesentliche Merkmale

1. Erfolgreiche Beibehaltung der 100%igen Helligkeit während der Funktionsprüfung (25 °C, IF = 20 mA, 1.000 h)
Traditionell sind die in Anzeigetafeln von Industrieanlagen eingesetzten roten und grünen LEDs weniger anfällig für die Vergilbung des Harzes durch Lichtenergie. Ein Nachlassen der Helligkeit wurde deshalb nicht als Problem angesehen. Epoxidharze mit hoher Formbeständigkeit werden häufig für kompakte Chip-LEDs verwendet. Bei LEDs mit einer kurzen Wellenlänge (λD < 527 nm) wie weiße LEDs kann es jedoch vorkommen, dass das Harz durch die Lichtenergie gelbstichig wird.
Um dieses Problem zu lösen, kommt bei der SMLD12WBN1W ein neues Material als Dichtungsharz zum Einsatz, das während der Funktionsprüfung 100%ige Helligkeit beibehält (25 °C, IF = 20 mA, 1.000 h). Das Resultat ist eine ca. 20fach längere Lebensdauer im Vergleich zu der Resthelligkeit, die unter gleichen Bedingungen bei ähnlichen auf dem Markt erhältlichen Produkten gezeigt wird.

2. 25x höhere Gehäusefestigkeit als bei Verwendung von Silikonharz
Obwohl ein Nachlassen der Lichtintensität durch die Verwendung von Silikonharz vermieden werden kann, lässt sich das Kunststoffgehäuse leichter vom Substrat lösen. Maßnahmen zur Verbesserung der Montagefestigkeit wie das Hinzufügen von Reflektoren zu kompakten LEDs können nicht verwendet werden. Beschädigungen im Kunststoffbereich bleiben eine Herausforderung. (Bild 2)
Die Verwendung eines neuen Harzes erhöht die Festigkeit des Gehäuses im Vergleich zu Produkten aus Silikonharz um das 25fache. Dies gilt auch bei hohen Temperaturen (Ta = 150 °C). Dadurch werden Fehler bei der Montage auf Leiterplatten minimiert und eine bessere Montagefähigkeit erreicht.

Produktübersicht
(Bild 3)
Über ROHM Semiconductor

ROHM Semiconductor, ein weltweit aktives Unternehmen, das per 31.3.2018 einen Umsatz von rund 3,65 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete und 23.120 Mitarbeiter beschäftigt, entwickelt und produziert eine umfangreiche Produktpalette, zu der integrierte Schaltungen, SiC-Dioden, SiC-MOSFETs, SiC-Module, Transistoren, LEDs und weitere elektronische Bauelemente, aber auch Widerstände, Tantal-Kondensatoren und Druckköpfe gehören. Die Produktion erfolgt in modernsten Fertigungsstätten in Japan, Korea, Malaysia, Thailand, den Philippinen und China.
Lapis Semiconductor, SiCrystal AG, Kionix und Powervation Ltd. gehören ebenfalls der ROHM Semiconductor Group an.
ROHM Semiconductor Europe mit seiner Zentrale nahe Düsseldorf betreut die EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa).
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.rohm.de
 
 
 
» ROHM Semiconductor
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 21.02.2019 14:00
Nummer: 19-04_NR_SMLD12WBN1W_DE
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...


 Download der hochauflösenden Version...
Bild 1

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 2

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 3
» Kontakt
ROHM Semiconductor GmbH
Public Relations
Justine Hörmann
Karl-Arnold-Str. 15
D-47877 Willich-Münchheide
Deutschland
Tel: +49 2154 921 0
justine.hoermann@de.rohmeurope.com
» Kontakt Agentur
Mexperts AG
Peter Gramenz
Wildmoos 7
D-82266 Inning am Ammersee
Deutschland
Tel.: +49 8143 59744 12
peter.gramenz@mexperts.de
» Weitere Meldungen
17.09.2019 14:00
ROHM bietet optimierten LED-Treiber-IC für LCD-Hintergrundbeleuchtungen im Automobil

27.08.2019 14:00
ROHMs neuer Buck-Boost DC/DC-Wandler erreicht Spitzenwirkungsgrad

24.07.2019 14:40
Ultrakompakte automotivetaugliche MOSFETs von ROHM bieten höchste Zuverlässigkeit bei der Bestückung

09.07.2019 14:00
ROHMs neue kompakte Hochleistungs-LEDs mit integrierten Linsen vermeiden Lichtverluste in Kfz-Kombininstrumenten

18.06.2019 14:00
ROHMs neuer Power Supply Monitoring IC mit integrierter Selbstdiagnosefunktion unterstützt funktionale Sicherheit in Automobilanwendungen