productware investiert erneut in Test- und Fertigungs-Equipment zur weiteren Stärkung der Qualität und Produktionsprozesse
19. Mai 2014 – Die productware GmbH, ein auf Low/Middle Volume/High-Mix spezialisiertes Electronic Manufacturing Services (EMS) Unternehmen mit Sitz im Rhein-Main-Gebiet, baut ihr hochwertiges Produktionsequipment weiter aus und investiert in ein 3D SPI-System (Solder Paste Inspection) sowie in ein 3D AOI-System (Automatic Optic Inspection) zur Bauteilkontrolle bei bestückten Baugruppen. Die neuerliche Investition unterstreicht das Engagement von productware, höchste und reproduzierbare Qualität bei äußerst stabilen Produktionsprozessen zu liefern.

Zudem wurde ein Inline-Vakuum-Dampfphasen-Lötsystem erworben, mit dem der EMS-Spezialist den gestiegenen Anforderungen der sogenannten Void-Freiheit von Lötstellen noch besser gerecht wird. Das für productware spezifisch angepasste Dampfphasen-Vakuum-Lötsystem VP6000 mit Multi Vakuum und Dynamic Profiling mit regelbarer Energieübertragung zur Einstellung flexibler Temperaturprofile wird im Juni 2014 in Betrieb genommen. Das System ermöglicht durch Echtzeitmessung der Lötvorgänge auf Produktebene auch eine gesicherte Rückverfolgbarkeit (Traceability). productware setzt schon seit ca. 15 Jahren ausschließlich Dampfphasenlötsysteme zur Reflow-Lötung der SMD-Komponenten ein. Dementsprechend verfügt das Unternehmen über ein sehr großes Know-how bezüglich der Lötverfahren und unterschiedlichen Anlagenkonzepte.

Die Validierung und Entscheidung hin zu einem für productware geeigneten 3D AOI-System und 3D SPI-Inspektionssystem war laut Herbert Schmid, Geschäftsführer von productware, komplex und aufwändig: „Wir haben uns in erster Linie auf die am Markt angebotenen AOI-Systeme und deren Leistungsmerkmale konzentriert. Das SPI-System sollte vom gleichen Hersteller sein, damit eine einfache und sichere Verknüpfung der SPI-Messergebnisse mit den AOI-Ergebnissen gewährleistet ist. Das ist wichtig, um die Grenzwerte eines sicheren Prozessfensters zu definieren. Bei der AOI-Inspektion kann man genau sehen, welche Auswirkungen zum Beispiel Volumendifferenzen beim Lotpastendruck haben, wenn dabei direkt auf die Messergebnisse der SPI zugegriffen wird. Unser Hauptaugenmerk galt jedoch den AOI-Systemen.“

„Unser Ziel war es, ein geeignetes AOI-System mit einer 3D-Messeinheit zu finden, das dem Kerngeschäft von productware, der Fertigung von Hightech-Elektronik in kleinen bis mittleren Stückzahlen, auch verbunden mit vielen Varianten und häufigen Produkt- und Materialänderungen, gerecht wird, eine sehr hohe Testtiefe aufweist und den Aufwand für Programmerstellung und Programmänderungen in für uns akzeptablen Grenzen hält“, ergänzt Marco Balling, Geschäftsführer von productware.

Nach einem gründlichen Auswahlverfahren und etlichen Tests hat sich productware für die 3D AOI- und 3D SPI-Systeme von Koh Young Technology entschieden, die zusammen mit allen dazu notwendigen Inline-Handling-Systemen im Juli 2014 in Betrieb genommen werden.

Highlight dieser Systeme ist das patentierte Messverfahren, welches mit der Moiré-Analyse die 3D-Geometrievermessung abbildet. Durch die Projektion des Streifenmusters aus acht verschiedenen Winkeln mit 45° Versatz wird eine schattenfreie Erfassung sichergestellt. Überzeugt hat auch der minimale Programmieraufwand der Systeme, der nur ein Bruchteil dessen ist, was productware bei Kamera basierenden Systemen gewohnt war. Dieses Feature ist neben dem Aufwand für Programmanpassungen, dem problemlosen Import von Daten der SMD-Bestücker und dem Programmaustausch ohne zusätzliche Anpassungen zwischen einzelnen Maschinen besonders wichtig. Weitere Testergebnisse zeigten, dass Verwölbungen der Leiterplatten problemlos kompensiert wurden, es weder Bauteilabschattungen noch Fehlerschlupf gab und die Pseudofehlerrate überraschend gering war.

„Wir sind sicher, dass wir durch diese Neuinvestitionen in den Bereichen Reflow-Löten, SPI und AOI die richtigen Schritte unternommen haben, um mit dem modernsten und leistungsfähigsten Testequipment das zur Zeit zur Verfügung steht, unsere Marktposition deutlich zu stärken und auszubauen“, resümiert Herbert Schmid.
Über die productware GmbH

Die 1988 gegründete productware GmbH mit Sitz in Dietzenbach bei Frankfurt ist ein zuverlässiger, flexibler, kompetenter und Mehrwert schaffender Electronic-Manufacturing-Services- (EMS) Partner, der seinen Kunden ein skalierbares und umfassendes Leistungsspektrum bietet. Das Unternehmen fertigt am Produktionsstandort Deutschland qualitativ hochwertige komplexe elektronische Baugruppen und Systeme in kleinen und mittleren Stückzahlen (High Mix/Low-Middle Volume). Das Leistungsspektrum umfasst dabei nicht nur die Produktion, Bestückung und Montage inklusive Test und Prüfung, sondern reicht von der Entwicklung (Hardwareentwicklung und Layouterstellung) sowie der Entwicklungs- und Design-Unterstützung (NPI = New Product Introduction) inklusive dem Materialmanagement über das Änderungsmanagement und die Logistik bis hin zu mannigfaltigen After-Sales-Services. Weitere Informationen über productware gibt es im Internet unter www.productware.de
 
 
 
» productware
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 19.05.2014 14:00
Nummer:
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...
Herbert Schmid, Geschäftsführer von productware
» Kontakt
Productware GmbH
Lidia Marin
Am Hirschhügel 2
63128 Dietzenbach
Tel: +49(0)6074-8261-66
Fax: +49(0)6074-8261-49
www.productware.de
» Kontakt Agentur
MEXPERTS AG
Trimburgstrasse 2
81249 München
Tel.: +49-(0)89-897361-0
Fax: +49-(0)89-897361-11
Internet: www.mexperts.de
Presse Portal: www.presseagentur.com
» Weitere Meldungen
03.02.2021 10:00
Sabrina Cafiso neue Prokuristin bei der productware GmbH

08.10.2020 14:30
productware GmbH erteilt Agnieszka Zeller Prokura

04.02.2020 10:00
productware mit neuem Service im Bereich RoHs, Reach, ECCN – Stücklistenanalyse bietet Transparenz und entlastet Entwicklungsabteilungen

15.01.2020 11:30
Katharina Vogt wird neue Marketing Managerin bei productware

20.11.2019 10:00
Achter Technologietag von productware – Entwicklungen im EMS-Markt und ein neuer Service im Bereich RoHS, REACH