32-Bit-D/A-Wandler-IC für Hi-Fi-Audio-Equipment
ROHMs weiterentwickelter DAC-Chip der MUS-IC™-Serie ermöglicht ausdrucksstarke Wiedergabe klassischer Musik
Willich-Münchheide, 15. April 2021 – ROHM kündigt mit dem BD34301EKV einen zweikanaligen 32-Bit-D/A-Wandler-IC an, der für High-Fidelity-Audiogeräte entwickelt wurde und eine hochauflösende Wiedergabe von Audioquellen ermöglicht. Der DAC-Chip zeichnet sich durch Abtastraten von 32 kHz bis 768 kHz, einen Signalrauschabstand von 130 dB sowie ein THD+N-Wert von –115 dB aus. Ein anpassbarer digitaler FIR-Filter (Sharp Roll-Off, Slow Roll-Off) gestattet die Auswahl des bevorzugten Klangs. Für Performancetests mit dem neuen IC bietet ROHM ein Evaluierungs-Board, das BD34301EKV-EVK-001. Dieses wird über Distributoren vertrieben.
(Bild 1)

Audio-DAC-Chips, die hochauflösende digitale Audiodaten ohne Beeinträchtigung der ursprünglichen Tonquelle in analoge Signale umwandeln, gehören zu den wichtigsten Komponenten, um Audiogeräte mit hoher Qualität zu realisieren. Aufbauend auf 50 Jahren Erfahrung in der Entwicklung von Audio-ICs, etabliert ROHM mit der „Sound Quality Design Technology“ eine Lösung, die die volle Informationsmenge aus Klangquellen extrahieren kann. Das Unternehmen bietet damit Produkte mit überragender Klangqualität an. Dazu gehören auch Soundprozessor- und Power-Management-ICs.

Der DAC-Chip BD34301EKV wurde als Teil der hochwertigen MUS-IC™-Serie von ROHM entwickelt. Er bildet die Spitze der Audio-ICs. Der neue IC betont die für die Wiedergabe klassischer Musik wichtigen Qualitäten „räumliche Resonanz“, „originaltreue Wiedergabe“ und „Stille“. Die „Sound Quality Design Technology“ integriert im Signalverarbeitungsblock eine Schaltung zur Überprüfung der Audioqualität. Sie ermöglicht damit die erfolgreiche Reproduktion der angestrebten Klangqualität. Gleichzeitig gewährleisten rausch- und verzerrungsarme Klänge der Spitzenklasse (130 dB Signalrauschabstand, –115 dB THD+N) die hohe Leistung, die Hi-Fi-Audiogeräte fordern. Schließlich unterstützt der anpassbare digitale Filter – eine Schlüsselfunktion der digitalen Signalverarbeitungsschaltung – die Erzeugung des von Audiogeräteherstellern angestrebten idealen Klangs.

Implementiert wurde der BD34301EKV in den digitalen Schaltungsblock des SACD/CD-Players D-10X von der LUXMAN CORPORATION, einem renommierten Hersteller von High-End-Audiogeräten. Masakazu Nagatsuma, Direktor und General Manager der Entwicklungsabteilung bei LUXMAN, lobt die Leistung und die Klangqualität des BD34301EKV bereits in der Entwicklungsphase: „Der Klang ist natürlich und flach in allen Bändern, sodass es einfach ist, über längere Zeiträume zuzuhören.“
(Bild 2 + 3)

Spezifikation
(siehe Tabelle Spezifikation)

Verfügbarkeit: In Massenproduktion seit 2020. Ein Evaluierungs-Board (BD34301EKV-EVK-001) ist zusammen mit Mustern über Online-Distributoren erhältlich.
Evaluierungs-Board: Verkaufsstart: Februar 2021
Bezeichnung des Evaluierungs-Boards: BD34301EKV-EVK-001
Verfügbarkeit: Erhältlich über Digi-key, Mouser und Farnell
Support-Seite: https://www.rohm.com/products/audio-video/audio-converters/audio-dacs/bd34301ekv-product/documents

Über den SACD/CD Player D-10X von LUXMAN

Das neue Spitzenmodell unter den SACD/CD-Playern von LUXMAN, der D-10X, baut auf dem renommierten D-08u auf. Der D-10X bietet noch mehr Wiedergabemöglichkeiten, die neueste Wandlertechnologie, eine robuste verstärkte Mechanik und eine verfeinerte analoge Ausgangsstufe.
Der D-10X verfügt über einen vollsymmetrischen Ausgangsverstärker, der neben LxDTM-i – dem LUXMAN Original Disc Transport Mechanismus (verbessert) – und ODNF-u – Only Distortion Negative Feedback (ultimativ) – auch ROHMs D/A-Wandler-IC BD34301EKV in einer dualen Konfiguration enthält.
Weitere Informationen gibt es auf der D-10X Produktseite von LUXMAN:
http://www.luxman.com/product/detail.php?id=37
(Bild 4 +5)
Über ROHM Semiconductor

ROHM Semiconductor, ein weltweit aktives Unternehmen, das per 31.3.2020 einen Umsatz von rund 3,326 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete und 22.191 Mitarbeiter beschäftigt, entwickelt und produziert eine umfangreiche Produktpalette, zu der neben SiC-Dioden, MOSFETs und Analog ICs wie Gate-Treibern und Power-Management-ICs, auch Leistungstransistoren, Dioden und passive Bauelemente gehören. Die Produktion erfolgt in modernsten Fertigungsstätten in Japan, Korea, Malaysia, Thailand, den Philippinen und China.
Lapis Technology, Lapis Semiconductor, SiCrystal GmbH und Kionix gehören ebenfalls der ROHM Semiconductor Group an.
ROHM Semiconductor Europe mit seiner Zentrale nahe Düsseldorf betreut die EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa).
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.rohm.de
 
 
 
» ROHM Semiconductor
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 15.04.2021 14:00
Nummer: MUC-IC_32bitDAC BD34301EKV DE
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...


 Download der hochauflösenden Version...
Bild 1

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 2

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 3

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 4

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 5

 Download der hochauflösenden Version...
Spezifikation
» Kontakt
ROHM Semiconductor GmbH
Public Relations
Justine Hörmann
Karl-Arnold-Str. 15
D-47877 Willich-Münchheide
Deutschland
Tel: +49 2154 921 0
justine.hoermann@de.rohmeurope.com
» Kontakt Agentur
Mexperts AG
Wildmoos 7
D-82266 Inning am Ammersee
Deutschland

Kontakt: Peter Gramenz
Tel.: +49 8143 59744 12
peter.gramenz@mexperts.de
» Weitere Meldungen
04.05.2021 15:15
ROHM erweitert Produktportfolio: Niederohmige Shunt-Widerstände für miniaturisierte Hochleistungsanwendungen

29.04.2021 14:00
ROHMs neue 600-V-IGBT-IPMs liefern branchenführend niedriges Rauschen bei geringem Leistungsverlust

22.04.2021 14:00
Neue weiße Chip-LEDs: Hohe Lichtstärke von 2,0 cd in ultrakompakter 1608er Größe (metrisch)

15.04.2021 14:00
32-Bit-D/A-Wandler-IC für Hi-Fi-Audio-Equipment

07.04.2021 11:00
ROHM Semiconductor Europe beruft Wolfram Harnack zum neuen President