ROHM stellt neuen Zwei-Kanal-Hochgeschwindigkeits-Operationsverstärker der EMARMOUR™-Serie vor
Willich-Münchheide, 17. Dezember 2020 – ROHM kündigt mit dem BD77502FVM einen Zwei-Kanal-Hochgeschwindigkeits-CMOS-Operationsverstärker mit Masse-Erkennung an. Der neue IC ist für Verbraucher- und Industrieanwendungen optimiert, die eine Hochgeschwindigkeits-Abtastung erfordern, wie zum Beispiel industrielle Mess- und Steuergeräte.
(Bild 1)

Der BD77502FVM zeichnet sich durch eine Hochgeschwindigkeits-Verstärkung mit Anstiegsraten von bis zu 10 V/µs aus. Die Ausgangsspannung ist über das gesamte Rauschfrequenzband auf unter ±20 mV begrenzt und ist damit zehnmal niedriger als bei einem herkömmlichen Operationsverstärker. Weitere Spezifikationen sind eine maximale Versorgungsspannung von 15 V, eine Eingangs-Offsetspannung von 4 mV, ein Bias-Strom von 0,001 nA und eine Stromaufnahme von 2,6 mA. Der BD77502FVM verfügt über ein MSOP8-Gehäuse mit Abmessungen von 2,9 mm x 4,0 mm x 0,9 mm. Das Produkt ist ab sofort erhältlich.

Das „Internet der Dinge“ hat in den vergangenen Jahren die Anzahl der elektronischen Komponenten erhöht, die in einer Vielzahl von Steuerungsanwendungen zum Einsatz kommen. Der Trend zu immer dichter bestückter Elektronik verstärkt das Umgebungsrauschen und erschwert dadurch die Implementierung von Designs mit elektromagnetischer Verträglichkeit (EMV). Operationsverstärker spielen eine entscheidende Rolle, da sie in vielen Detektionssystemen kleine Sensorsignale schnell verstärken. Außerdem kann es Probleme beim Design von Leiterplatten geben, weil konventionelle Hochgeschwindigkeits-Operationsverstärker aufgrund kapazitiver Lasten (d.h. durch Verdrahtung) anfällig für Schwingungen sind.

Um die bei herkömmlichen Operationsverstärkern auftretenden Rauschprobleme zu mindern, hat ROHM die rauscharmen Operationsverstärker der EMARMOUR™-Serie entwickelt. Das erste Mitglied der EMARMOUR-Familie war der Ein-Kanal-Hochgeschwindigkeits-CMOS-Operationsverstärker BD77501G. Der IC nutzte ROHMs Nano-Cap™-Technologie, um Schwingungen durch Lastkapazitäten zu verhindern. Das Produkt wurde von vielen Ingenieuren aus unterschiedlichsten Branchen und Anwendungsbereichen gut angenommen. Um den steigenden Marktanforderungen gerecht zu werden, hat ROHM nun eine Zwei-Kanal-Version entwickelt.

Der neue BD77502FVM integriert zwei Operationsverstärker, die nicht nur Schwingungen verhindern, sondern auch eine Hochgeschwindigkeits-Verstärkung mit Anstiegsraten von bis zu 10 V/µs und eine hohe Immunität gegen elektromagnetische Interferenz (EMI) bieten. Die Ausgangsspannung ist über das gesamte Rauschfrequenzband auf unter ±20 mV begrenzt und damit zehnmal niedriger als bei einem herkömmlichen Operationsverstärker. Dies ermöglicht zum Beispiel beim Einsatz mit Sensoren eine Hochgeschwindigkeits-Signalverstärkung – ohne Beeinträchtigung durch externes Rauschen oder Lastkapazitäten. Auf diese Weise wird die Zuverlässigkeit verbessert und gleichzeitig das Schaltungsdesign vereinfacht.
(Bild 2 und 3)

Anwendungsbeispiele
  • Geräte für das Gebäudemanagement wie Strom- und Gasdetektoren
  • Motoren mit Hochgeschwindigkeitssteuerung (Signalübertragung)
  • Steuergeräte für Umrichter
  • Vorlaufpuffer für die Ansteuerung von Transistoren
    ...sowie viele andere Industrie- und Verbraucheranwendungen, die eine Hochgeschwindigkeits-Signalübertragung und Verstärkung ohne Beeinträchtigungen durch Lastkapazitäten erfordern.
Produktspektrum der EMARMOUR™ CMOS Operationsverstärker
(Tabelle)
Über ROHM
ROHM Semiconductor, ein weltweit aktives Unternehmen, das per 31.3.2020 einen Umsatz von rund 3,326 Mrd. US-Dollar erwirtschaftete und 22.191 Mitarbeiter beschäftigt, entwickelt und produziert eine umfangreiche Produktpalette, zu der integrierte Schaltungen, SiC-Dioden, SiC-MOSFETs, SiC-Module, Transistoren, LEDs und weitere elektronische Bauelemente, aber auch Widerstände, Tantal-Kondensatoren und Druckköpfe gehören. Die Produktion erfolgt in modernsten Fertigungsstätten in Japan, Korea, Malaysia, Thailand, den Philippinen und China.
Lapis Semiconductor, SiCrystal GmbH und Kionix gehören ebenfalls der ROHM Semiconductor Group an.
ROHM Semiconductor Europe mit seiner Zentrale nahe Düsseldorf betreut die EMEA-Region (Europe, Middle East, Africa).
Für weitere Informationen besuchen Sie bitte www.rohm.de
 
 
 
» ROHM Semiconductor
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 17.12.2020 14:00
Nummer: BD77502FVM DE
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...


 Download der hochauflösenden Version...
Bild 1

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 2

 Download der hochauflösenden Version...
Bild 3

 Download der hochauflösenden Version...
Tabelle
» Kontakt
ROHM Semiconductor GmbH
Public Relations
Justine Hörmann
Karl-Arnold-Str. 15
D-47877 Willich-Münchheide
Deutschland
Tel: +49 2154 921 0
justine.hoermann@de.rohmeurope.com
» Kontakt Agentur
Mexperts AG
Peter Gramenz
Wildmoos 7
D-82266 Inning am Ammersee
Deutschland
Tel.: +49 8143 59744 12
peter.gramenz@mexperts.de
» Weitere Meldungen
07.04.2021 11:00
ROHM Semiconductor Europe beruft Wolfram Harnack zum neuen President

18.03.2021 14:00
ROHM und Sanden Huayu Hold eröffnen gemeinsames Technologielabor

10.02.2021 10:00
ROHM bietet P-Kanal-MOSFETs der fünften Generation mit branchenweit niedrigstem Einschaltwiderstand

28.01.2021 14:00
ROHM erweitert Miniatur-PICOLED™-Serie: Strom-sparende Infrarot-LED für VR/MR/AR-Anwendungen

18.01.2021 14:00
Neues ROHM-Gebäude in Chikugo: Erweiterung der Produktionskapazität für SiC-Leistungshalbleiter