Gemeinsame Pressemitteilung von Infineon Technologies und Koncern Nauchny Centr (KNC)
Infineon und die russische KNC kooperieren bei Gehäusetechnologie für Chipkarten
München und Moskau – 30. September 2005 – Infineon Technologies und Koncern Nauchny Centr (KNC), einer der größten High-Tech-Konzerne in Russland, arbeiten im Bereich von Chipgehäusen für Chipkartenanwendungen zusammen. Die Vereinbarung betrifft Gehäuse mit konventioneller Verdrahtungstechnik und deren Vermarktung in Russland und in der Gemeinschaft Unabhängiger Staaten (GUS). Infineon stellt sein Know-how bei Herstellungsverfahren für solche chipkartenspezifische Gehäuse zur Verfügung und wird zwei konventionelle Fertigungslinien an die Halbleitersparte der KNC-Tocherfirma Mikron ins russische Zelenograd liefern. KNC seinerseits wird Chips von Infineon in seinen künftigen Chipkarten für verschiedene Anwendungen, wie SIM-Karten in Mobiltelefonen, nutzen. Anfang des Jahres hatte KNC seinen Einstieg in die Chipkartenproduktion angekündigt und beginnt nun auch mit der Herstellung von Chipgehäusen.

Über die finanziellen Einzelheiten zu Zusammenarbeit und Liefervereinbarungen wurde Stillschweigen vereinbart.

Das US-amerikanische Marktforschungsunternehmen Frost & Sullivan erwartet, dass in den kommenden Jahren der weltweite Markt für SIM-Karten in Mobiltelefonen um jährlich 14 Prozent steigt. Branchenkenner rechnen hierbei mit beträchtlichem Wachstum in Osteuropa.

„Unsere Zusammenarbeit mit weltweit führenden Halbleiterherstellern und Systemanbietern sowie der Einsatz fortschrittlicher Technologien wird uns die Entwicklung von Chipgehäusen ermöglichen“, sagte Alexander Goncharuk, Vorstandsvorsitzender bei KNC. „Die Kooperation mit Infineon ist für uns ein wichtiger Schritt. Es ist unser Ziel, den Kartenmarkt in Russland und den GUS-Staaten zu erschließen, und das erfordert den Einsatz modernster Technik.“

„Der Markt für SIM-Karten in Russland ist sowohl vom Volumen als auch durch seine Migration zu hochwertigen SIM-Karten interessant. Um erfolgreich zu sein, ist lokales Engagement und die Zusammenarbeit mit führenden russischen Anbietern in der Telekommunikationsindustrie wichtig“, sagte Andreas Liebheit, Vice President im Geschäftsgebiet Chipkarten- und Sicherheits-ICs bei Infineon Technologies. „Deshalb arbeiten Infineon und KNC hier eng zusammen und planen die Ausweitung der Zusammenarbeit auf andere Chipkartenanwendungen, wie z. B. den Zahlungsverkehr, das Gesundheitswesen oder Sozialversicherungskarten.“

Infineon ist langjähriger Weltmarktführer bei Chips für Kartenanwendungen

Bei Chips für Kartenanwendungen ist Infineon sowohl nach Stückzahlen als auch nach Umsatz weltweit die Nummer Eins. Laut dem Marktforschungsunternehmen Gartner war Infineon im Jahr 2004 zum siebten Mal in Folge der Marktführer. Mit 1,24 Milliarden ausgelieferten Chips hielt Infineon einen Marktanteil von 47 Prozent am Gesamtmarkt. Nach Umsatz belief sich Infineons Marktanteil auf 38 Prozent des Marktes, den Gartner in 2004 mit insgesamt rund 1,85 Milliarden US-Dollar beziffert.

Weitere Informationen zu Infineons Chipkarten- und Sicherheits-ICs unter: http://www.infineon.com/security

Informationen zum Produktangebot von KNC unter:  http://www.koncern.ru/eng/

Über KNC

OAO KNC ("Koncern Nauchny Centr") ist einer der größten High-Tech-Konzerne in Russland und wurde im Mai 1997 mit dem Ziel gegründet, umfangreiche Elektronikprojekte durchzuführen. AFK Sistema hält eine Mehrheitsbeteiligung an dem Konzern. Die Unternehmen der OAO KNC Gruppe operieren in fünf Bereichen: Produktion von Telekommunikationseinrichtungen einschließlich der Software und der Systemintegration; Einführung von ERP-Systemen und Produktion von Computer-Hardware (Informationstechnologien); Entwicklung und Produktion von Mikroelektronik-Komponenten; Produktion von elektronischen Geräten (Industrieanwendungen) sowie die Entwicklung, Fertigung und Installation von Sicherheitssystemen.

Zur OAO KNC Gruppe gehören Firmen wie STROM Telecom, Kvazar-Micro, Videofon MV, NIIME (Forschungsinstitut für Molekularelektronik), Mikron Plant, VZPP-Mikron und Kvant Production Association bzw. Sitronics. OAO KNC unterhält Fertigungsanlagen in Moskau, Zelenograd, Prag, Voronezh und in einigen anderen osteuropäischen Städten. Die Produkte werden in West- und Osteuropa, Russland und GUS-Staaten, Nordamerika, dem Mittleren Osten und Südostasien vermarket.
Über Infineon

Infineon Technologies AG, München, bietet Halbleiter- und Systemlösungen für Automobil-, Industrieelektronik und Multimarket, für Anwendungen in der Kommunikation sowie Speicherprodukte. Infineon ist weltweit tätig und steuert seine Aktivitäten über Landesgesellschaften in den USA aus San Jose, Kalifornien, im asiatisch-pazifischen Raum aus Singapur und in Japan aus Tokio. Mit weltweit rund 35.600 Mitarbeitern erzielte Infineon im Geschäftsjahr 2004 (Ende September) einen Umsatz von 7,19 Milliarden Euro. Das DAX-Unternehmen ist in Frankfurt und New York (NYSE) unter dem Symbol „IFX“ notiert. Weitere Informationen unter http://www.infineon.com
 
 
 
» Infineon Technologies
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 30.09.2005 09:30
Nummer: INFAIM200509.091
» Kontakt
Infineon Technologies AG

Media Relations
Tel.: +49-89-234-26341, Fax: -28482
media.relations@infineon.com

Investor Relations:
Tel.: ++49 89 234-26655, Fax: -26155
investor.relations@infineon.com
» Weitere Meldungen
10.09.2019 10:15
Das Auto der Zukunft auf Europas Straßen: 3Ccar erhöht die Zuverlässigkeit und Ausfallsicherheit hochautomatisierter Fahrzeuge

03.09.2019 10:45
Für Ladestationen und Unterbrechungsfreie Stromversorgungen: Zwei EasyPACK™-Module mit CoolSiCTM MOSFETs

20.08.2019 10:15
OPTIGA™ Trust M von Infineon verbessert Sicherheit und Leistung von Cloud Geräten und Diensten

06.08.2019 12:32
Dr. Wolfgang Eder übernimmt Vorsitz des Aufsichtsrats bei Infineon, Dr. Reinhard Ploss zum Vorsitzenden des Vorstands bis Ende 2022 bestellt

02.08.2019 10:15
Infineon bringt den digitalen, einstufigen, quasi-resonanten Flyback-Controller XDPL8210 für LED-Treiber auf den Markt