Kleinerer Code, höhere Performance: Neueste IAR Embedded Workbench für RISC-V unterstützt CoDense von Andes
Die IAR Embedded Workbench für RISC-V v3.11 und die Andes CoDense™-Erweiterung der AndeStar™ V5 RISC-V-Prozessoren helfen Embedded-Entwicklern, ihre Codegröße zu verringern und die Performance ihrer Anwendungen zu steigern
Uppsala, Schweden – 16. November 2022 – IAR Systems, der weltweit führende Anbieter von Software und Dienstleistungen für die Embedded-Entwicklung, hat jetzt die vollständige Unterstützung der CoDense™-Erweiterung für den AndeStar™ V5 RISC-V-Prozessor von Andes Technology in der neuesten Version der IAR Embedded Workbench für RISC-V bekannt gegeben. CoDense ist eine patentierte Erweiterung der ISA (Instruction Set Architecture) des Prozessors. Sie hilft der Toolchain von IAR, einen kompakten Code zu generieren, um Flash-Speicher auf dem Zielprozessor zu sparen, während die bereits unterstützten AndeStar V5 DSP/SIMD- und Performance-Erweiterungen zu einer höheren Anwendungsperformance beitragen. IAR Systems hat die AndesCore™ RISC-V CPU IP bereits in einem frühen Stadium unterstützt und bietet seinen Kunden eine vollständige Entwicklungs-Toolchain mit dem leistungsstarken IAR C/C++ Compiler und einem umfassenden Debugger, der auch in einer ISO 26262-konformen, für funktionale Sicherheit zertifizierten Version erhältlich ist.

Andes ist eines der Gründungsmitglieder von RISC-V International und führender Anbieter von hochleistungsfähigen, stromsparenden 32/64-Bit-Embedded-Prozessor-IP-Lösungen. Die gemeinsamen Lösungen von Andes und IAR Systems mit ihrer robusten Designmethodik für Sicherheitsanwendungen helfen den Kunden, ihre Entwicklung einschließlich des Zertifizierungsprozesses zu beschleunigen und damit auch die Markteinführung ihrer Produkte. CoDense in AndeStar V5 ist eine von Andes erweiterte Funktion zur Komprimierung der Codegröße auf Grundlage der erweiterbaren RISC-V-Standardbefehle. Die Erweiterung hat sich bereits in mehr als 10 Milliarden SoCs mit AndeStar V3-Prozessoren bewährt. Neben der Unterstützung für CoDense bietet die neueste Version 3.11 der IAR Embedded Workbench für RISC-V auch Unterstützung für die „P“-Erweiterung 0.9.11 (Standard Extension for Packed-SIMD Instructions) und verbessertes SMP (Symmetric Multi-Processing) und AMP (Asymmetric Multi-Processing) Multicore-Debugging. Entwickler werden auch die neuen IAR Build- und IAR C-SPY Debug-Erweiterungen für Visual Studio Code zu schätzen wissen, mit denen sie die leistungsstarken Tools von IAR Systems zum Erstellen und Debuggen ihres Codes innerhalb des Visual Studio Code-Editors nutzen können.

Die bewährte IAR Embedded Workbench erfreut sich bei RISC-V-Entwicklern an zunehmender Beliebtheit, da sie es mit ihren branchenführenden Optimierungen der Codegröße Unternehmen ermöglicht, kleinere Prozessoren einzusetzen oder eine bestehende Plattform mit noch mehr Funktionalität auszustatten. Der Code wird mit der fortschrittlichen Optimierungstechnologie der Toolchain generiert und überzeugt in CoreMark-Tests des EEMBC Certification Lab mit schneller Ausführung und branchenführender Performance. Der in der Toolchain enthaltene C-SPY Debugger gibt Entwicklern die volle Kontrolle über die Anwendung in Echtzeit, unter anderem durch komplexe Breakpoints, Profiling, Codeabdeckung, Timeline mit Interrupt und Power Logging. Vollständig integrierte Codeanalyse-Tools gewährleisten die Einhaltung spezifischer Standards wie MISRA C (2004 und 2012) sowie der besten Programmierpraktiken wie der Common Weakness Enumeration (CWE) und dem CERT C Secure Coding Standard. Da die IAR Embedded Workbench für RISC-V selbst für die Entwicklung funktionaler Sicherheit zertifiziert ist, wird sie mit einem Safety Report und einem Safety Guide für zehn verschiedene Standards geliefert, z. B. für Automotive- oder Industrieanwendungen.

„Wir freuen uns über die volle Unterstützung von IAR Systems für die AndeStar V5 RISC-V Prozessoren, insbesondere durch die Ergänzung der patentierten CoDense-Erweiterung in der neuesten Toolchain-Version“, sagt Dr. Charlie Su, Präsident und CTO von Andes Technology. „CoDense erhöht die Codedichte signifikant um einen zweistelligen Faktor und ist in MCU- oder IoT-Anwendungen sehr gefragt. Wir freuen uns darauf, der RISC-V-Community die wettbewerbsfähige Kombination aus der IAR Embedded Workbench und den AndeStar V5 RISC-V-Erweiterungen mit bis zu 30 Prozent höherer Leistung zur Verfügung zu stellen.“

„Dank unserer engen Zusammenarbeit mit Andes können wir frühzeitig Unterstützung für die AndeStar V5 DSP/SIMD- und Performance-Erweiterungen bereitstellen und bieten nun volle Unterstützung für Andes CoDense, was eine Komprimierung der Codegröße zusätzlich zur RISC-V C-Erweiterung ermöglicht“, sagt Anders Holmberg, CTO bei IAR Systems. „Das Gleichgewicht von Codegröße und Leistung kann einen echten Unterschied für den Return-on-Investment eines Produkts oder Projekts ausmachen. Mit der CoDense-Unterstützung ermöglichen wir es unseren Anwendern, dieses Gleichgewicht zu ihren Gunsten zu beeinflussen.“

Weitere Informationen zur IAR Embedded Workbench für RISC-V, die für funktionale Sicherheit zertifizierte Version der Tool-Suite und das Gesamtangebot von IAR Systems für RISC-V finden sich unter https://www.iar.com/riscv.

Hinweis: IAR Systems, IAR Embedded Workbench, Embedded Trust, C-Trust, IAR Connect, C-SPY, C-RUN, C-STAT, IAR Visual State, I-jet, I-jet Trace, IAR Academy, IAR und das Logo von IAR Systems sind Markenzeichen bzw. eingetragene Markenzeichen von IAR Systems AB. Alle weiteren Produkte sind Markenzeichen ihrer jeweiligen Eigentümer.
Über IAR Systems

IAR Systems bietet weltweit führende Software und Dienstleistungen, die die Produktivität in den Bereichen Embedded-Entwicklung und Embedded-Sicherheit steigern und es Unternehmen weltweit ermöglichen, die Produkte von heute und die Innovationen von morgen zu entwickeln und zu sichern. Seit 1983 hat IAR Systems über 5 Millionen Codezeilen produziert; mehr als 3 Millionen davon finden sich in den Lösungen IAR Embedded Workbench für Arm und RISC-V. Die Tools von IAR Systems unterstützen mehr als 14.000 Prozessoren von über 200 Halbleiterpartnern weltweit und werden genutzt von rund 100.000 Entwicklern bei Start-ups, kleinen und mittelständischen Firmen bis hin zu Forbes 2000-Unternehmen. IAR Systems hat seinen Hauptsitz in Uppsala, Schweden, und beschäftigt mehr als 220 Mitarbeiter in 14 Niederlassungen in APAC, EMEA und Nordamerika. IAR Systems gehört zur I.A.R. Systems Group AB, die an der NASDAQ OMX Stockholm, Mid Cap, gelistet ist (Tickersymbol: IAR B). Weitere Informationen zu IAR Systems unter www.iar.com.
 
 
 
» IAR Systems
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 16.11.2022 13:00
Nummer: PR_EWRISC-V_3.11_Andes DE
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...
Kleinerer Code, höhere Performance: Neueste IAR Embedded Workbench für RISC-V unterstützt CoDense von Andes
» Kontakt
IAR Systems Pressekontakt:

Rafael Taubinger, Senior Product Marketing Manager, IAR Systems
Tel: +46 18 16 78 00
Email: rafael.taubinger@iar.com

www.iar.com
www.linkedin.com/company/iar-systems/
www.twitter.com/iarsystems
www.facebook.com/iarsystems
» Kontakt Agentur
Catherine Schneider
Tel.: +49 (0)8143 59744-27 catherine.schneider@mexperts.de
» Weitere Meldungen
07.12.2022 13:00
IAR Systems bringt Update der IAR Build und IAR C-SPY Debug Extensions für Visual Studio Code

16.11.2022 13:00
Kleinerer Code, höhere Performance: Neueste IAR Embedded Workbench für RISC-V unterstützt CoDense von Andes

24.10.2022 14:00
EU Cyber Resilience Act – IAR Systems bietet Embedded-Entwicklern „Security Made Simple“

17.10.2022 14:00
Functional-Safety-zertifizierte Entwicklungstools von IAR Systems für RISC-V unterstützen neueste SiFive Automotive-Lösungen

05.07.2022 10:05
IAR Systems ermöglicht Automotive-Innovationen mit allumfassender Unterstützung für Renesas RH850