Ferroelectric Memory Company erhält Wachstumsfinanzierung von eCAPITAL und HTGF
Signifikanter Schub für das Team-Wachstum eines Unternehmens mit einer hochleistungsfähigen und extrem stromsparenden nichtflüchtigen Speichertechnologie
Dresden, 5. Juli 2018 - Die Ferroelectric Memory GmbH (FMC) vermarktet Technologie für disruptive, nichtflüchtige Speicherlösungen für Mikrocontroller. Das Unternehmen gab heute den erfolgreichen Abschluss einer Wachstumsfinanzierung in Höhe von 4,6 Millionen Euro bekannt. Lead Investor dieser Finanzierungsrunde war eCAPITAL entrepreneurial Partners AG unter Beteiligung vom Bestandsinvestor High-Tech Gründerfonds. Die Mittel werden eingesetzt, um das Team zu erweitern, die Weiterentwicklung der Technologie zu beschleunigen und durch die Ablösung der bisherigen Standardtechnologie einen signifikanten Marktanteil zu gewinnen.

Getrieben vom globalen Trend zur Digitalisierung, Automatisierung und Vernetzung werden Milliarden von Geräten mit einer zunehmenden Anzahl von Mikrocontrollern ausgestattet. Diese winzigen Ein-Chip-Computersysteme bilden das Herzstück der Innovation in stark wachsenden Schlüsseltechnologien wie Internet of Things und Künstlicher Intelligenz. Branchen wie Unterhaltungselektronik, Gesundheitswesen, Sicherheit, Automobil und Luftfahrt erfahren dadurch disruptive Veränderungen.

Die Herausforderung der digitalen Zukunft an Mikrocontroller ist nicht nur, dass immer komplexere Daten auf immer kleineren Speichern zu sichern sind, dabei müssen die Daten auch über lange Zeit verfügbar bleiben. An die Speicher werden dabei zunehmend höhere Anforderungen an die Anzahl von Schreibzyklen und Dauer der Datenhaltung auch bei extremen Temperaturen gestellt. Der aktuelle Industriestandard für nichtflüchtige Speicher, die eFlash-Technologie, wird den wachsenden Anforderungen nur um den Preis extrem komplexer Fertigungsprozesse gerecht und behindert so den weiteren Fortschritt bei der Miniaturisierung der Mikrocontroller. Im Vergleich zur neuesten Generation der Standard-CMOS-Logik ist eFlash mittlerweile um fünf Technologiegenerationen zurückgefallen.

FMCs Speichertechnologie ist direkt von der Standard-CMOS-Logik abgeleitet und löst auf diese Weise das Miniaturisierungsproblem.

Der Markt dafür ist riesig und schnelllebig. Hauptakteure sind integrierte Hersteller oder Halbleiterfertiger sowie sogenannte Fabless-Halbleiterfirmen. FMC bietet diesen Unternehmen ihre patentgeschützte Ferroelectric Field Effect Transistor (FeFET) Technologie an. FeFETs nutzen die ferroelektrische Eigenschaft von Hafniumoxid, mit der CMOS-Transistoren in effiziente Speichereinheiten umgewandelt werden können. CMOS-Transistoren skalieren nach wie vor entsprechend Moore’s Law und davon abgeleitete FeFETs weisen überlegene Leistung, hohe Dichte, extrem geringen Stromverbrauch und sehr gute Temperaturbeständigkeit auf. Der Schlüssel zum neuen Standard in dieser Branche liegt darin, dass FMC-Technologie somit die weitere Miniaturisierung von Mikrocontrollern ermöglicht. FeFETs können ohne wesentliche Änderungen oder Investitionen in die bestehenden Produktionslinien integriert werden, da Hafniumoxid als Isolatormaterial bereits Standard der Industrie ist. Im Vergleich zu eFlash ist der Herstellungsprozess wesentlich einfacher, sodass die Produktionskosten drastisch reduziert werden können.

„Unsere nichtflüchtige Speichertechnologie adressiert die aktuellen und zukünftigen Anforderungen der Industrie mit 1.000-fach höherer Geschwindigkeit und 1.000-fach geringerem Stromverbrauch bei deutlicher Reduzierung der Herstellungskosten. Mit der Unterstützung von eCAPITAL können wir die richtigen Talente – wie Analog / Mixed-Signal Designer und Charakterisierungs-Ingenieure – einstellen, um unsere Produktentwicklung zu beschleunigen und die Marktdurchdringung voranzutreiben", erklärt Dr. Stefan Müller, CEO von FMC.

"Das disruptive Potenzial der Technologie und die Kunden, die das Unternehmen bisher bereits gewonnen hat, sind wirklich beeindruckend. FMC hat das Potenzial, den neuen Industriestandard zu setzen, und wir freuen uns darauf, das Unternehmen bei diesem Vorhaben zu unterstützen", ergänzt Willi Mannheims, Managing Partner bei eCAPITAL.

„Mit FMC haben wir ein weiteres Technologie-Juwel in Dresden identifiziert, das ganze Branchen verändern und ein echter Gamechanger werden kann. Wir begrüßen FMC im eCAPITAL-Portfolio und werden unsere Erfahrung und unser Netzwerk einbringen, um die schnelle erfolgreiche Entwicklung von FMC abzusichern", kommentiert Dr. Paul-Josef Patt, Managing Partner und CEO von eCAPITAL. Patt war bereits Leadinvestor bei der Dresdener Novaled, die eCAPITAL Ende 2013 sehr erfolgreich an Samsung verkaufen konnte, und ist Mitglied des Beirates der Dresdener Heliatek, einem OPV-Anbieter.

„In der Möglichkeit herkömmliche Transistoren in nichtflüchtige Speichereinheiten umzuwandeln, sehen wir ein enorm hohes Disruptionspotential. Mit der Seed-Finanzierung durch den HTGF hat das Unternehmen nun das nächste Level erreicht. Wir haben daher unser Investment in FMC auf insgesamt 1,6 Millionen Euro erhöht und freuen uns mit eCAPITAL einen wertvollen Partner für das weitere Wachstum gewonnen zu haben“, ergänzt Yann Fiebig, Senior Investment Manager beim HTGF.

Über eCAPITAL AG

Die eCAPITAL entrepreneurial Partners AG, mit Sitz in Münster, ist eine Kapitalverwaltungsgesellschaft für alternative Investmentfonds (AIF) nach der EuVECA Verordnung. Die Gesellschaft zählt zu den führenden Venture-Capital-Investoren in Deutschland und begleitet seit 1999 aktiv innovative Unternehmer in zukunftsträchtigen Branchen. Der Fokus liegt auf schnell wachsenden Unternehmen in den Segmenten Software/ IT, Industrie 4.0, Cleantech und Neue Materialien. eCAPITAL verwaltet derzeit sechs Fonds mit einem Zeichnungskapital von über 220 Millionen Euro. Mehr Informationen finden Sie unter www.ecapital.de.

eCAPITAL entrepreneurial Partners AG
Sylvia Richter
Hafenweg 24
48155 Münster
Tel.: +49 251 703 767 0
info@ecapital.de
www.ecapital.de


Über High-Tech Gründerfonds

Der Seedinvestor High-Tech Gründerfonds (HTGF) finanziert Technologie-Startups mit Wachstumspotential. Mit einem Volumen von insgesamt 892,5 Mio. Euro verteilt auf drei Fonds (272 Mio. Euro Fonds I, 304 Mio. Euro Fonds II, 316,5 Mio. Euro Fonds III) sowie einem internationalen Partner- Netzwerk hat der HTGF seit 2005 bereits 500 Startups begleitet. Sein Team aus erfahrenen Investment Managern und Startup Experten unterstützt die jungen Unternehmen mit Know-how, Entrepreneurial-Spirit und Leidenschaft. Der Fokus liegt auf High-Tech Gründungen aus den Branchen Software, Medien und Internet sowie Hardware, Automation, Healthcare, Chemie und Life Sciences. Mehr Informationen finden Sie unter www.high-tech-gruenderfonds.de.

High-Tech Gründerfonds Management GmbH
Yann Fiebig
Schlegelstraße 2
53113 Bonn
Tel.: +49 228 82300 100
info@htgf.de
www.high-tech-gruenderfonds.de
Über FMC

FMC ist der Anbieter von äußerst effizienten FeFET-Speicherlösungen für nichtflüchtige Speicher. FeFET-Speicher sind extrem stromsparend, leistungsstark, weisen hohe Speicherdichte und hohe Temperaturstabilität auf. Mit der Skalierung unserer disruptiven Technologie auf Transistorgrößen von 28nm und darunter lösen wir das Skalierungsproblem von Halbleiterfertigern und Fabless-Halbleiterfirmen. Die Technologieentwicklung wurde mit Mitteln des Europäischen Fond für regionale Entwicklung (EFRE) und des Freistaates Sachsen gefördert. Das FMC-Team wurde von "EXIST Forschungstransfer", einem Programm des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie, unterstützt. Das Unternehmen wurde 2016 gegründet und hat seinen Sitz in Dresden. Mehr Informationen finden Sie unter www.ferroelectric-memory.com.
 
 
 
» FMC
» Presse Informationen
» Presse-Information
Datum: 05.07.2018 10:00
Nummer:
» Bildmaterial
Bitte klicken Sie auf die Bildvorschau, um die hochauflösende Version zu öffnen. » Weitere Hilfe zu Downloads

 Download der hochauflösenden Version...
Rashid Iqbal, Johannes Ocker, Dr. Stefan Müller, Menno Mennenga, Marko Noack, Rolf Jähne (v.l.n.r.)

 Download der hochauflösenden Version...
Rashid Iqbal, Johannes Ocker, Dr. Stefan Müller, Menno Mennenga, Marko Noack, Rolf Jähne (v.l.n.r.)
» Kontakt
Ferroelectric Memory GmbH
Menno Mennenga
c/o NaMLab gGmbH Nöthnitzer Str. 64
01187 Dresden
Tel.: +49 173 565 8134
info@ferroelectric-memory.com
www.ferroelectric-memory.com
» Kontakt Agentur
MEXPERTS AG
Wildmoos 7
82266 Inning am Ammersee
Contact: Rolf Bach
Tel.: +49 (0)8143 59744-14
rolf.bach@mexperts.de
www.mexperts.de
» Weitere Meldungen
11.07.2018 14:00
Die Ferroelectric Memory Company (FMC) läutet mit FeFETs eine neue Ära bei nichtflüchtigen Speichern ein

05.07.2018 10:00
Ferroelectric Memory Company erhält Wachstumsfinanzierung von eCAPITAL und HTGF